Scott King

Aus Eishockeypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Scott King
Geburtstag: 21.01.1977
Geburtsort: Saskatoon (Saskatchewan/Kanada)
Nationalität: Kanada
Größe: 1,80 m
Gewicht: 85 kg
Position Winger
Schußhand rechts
Gedrafted
Sportliche Erfolge Deutscher Vizemeister 2007
Sinupret Ice Tigers
Karriere Boston University
Kelowna Rockets
New Orleans Brass
Mississippi Sea Wolves
Charlotte Checkers
EC Bad Tölz
Iserlohn Roosters
Krefeld Pinguine
Augsburger Panther
Nürnberg Ice Tigers
Adler Mannheim
Hannover Scorpions
Lausitzer Füchse

Scott King wurde am 21. Januar 1977 in Saskatoon (Saskatchewan/Kanada) geboren und ist ein aktiver Eishockeyspieler, der aktuell bei den Lausitzer Füchsen spielt.


Inhaltsverzeichnis

Karriere

Boston University

1995 - 1996

Kelowna Rockets

1996 - 1997

New Orleans Brass

1997 - 1998

Fredericton Canadiens

1998 - 1999

Mississippi Sea Wolves

1999 - 2000

Charlotte Checkers (ECHL)

2000 - 2001

EC Bad Tölz

2001 - 2002

Iserlohn Roosters

2002 - 2004

Krefeld Pinguine

2004 - 2005

Augsburger Panther

2005 - 2006

Nürnberg Ice Tigers

2006 - 2009

Adler Mannheim

2009 - 2011

Hannover Scorpions

Am 18. Juli wechselte King von den Adlern zu den Scorpions.

Pressemitteilungen

18.07.2011 - Scott King komplettiert Scorpions-Kader

Der vorerst letzte Neuzugang der Hannover Scorpions für die Saison 2011/2012 ist unter Dach und Fach, Scott King wechselt von den Adler Mannheim zu den Scorpions und unterschrieb einen Einjahresvertrag. Damit haben die Niedersachsen ihren Kader komplettiert.

Der 34-jährige (21. Januar 1977) Center begann seine Karriere 1995 beim Team der Boston University in der US-amerikanischen Collegesportorganisation NCAA.

In der Saison 1996/97 markierte er in der WHL für die Kelowna Rockets 100 Scorerpunkte in 74 Spielen. Über weitere Stationen wie die New Orleans Brass, die Fredericton Canadiens, Milwaukee Admirals, Springfield Falcons, Mississippi Sea Wolves und die Charlotte Checkers, für die er in 77 Partien in der ECHL sensationelle 103 Scorerpunkte verbuchen konnte, gelang er schließlich nach Deutschland zum EC Bad Tölz. Durch seine guten Leistungen im „Unterhaus“ wurde auch schnell die DEL auf den 1,80 Meter großen und 80 Kilogramm schweren Stürmer aufmerksam. So wechselte King zu den Iserlohn Roosters und war in beiden Spielzeiten der Topscorer der Sauerländer. Nach einer Saison bei den Krefeld Pinguinen wechselte der Rechtsschütze zu den Augsburger Panthern und belegte in der DEL-Scorerwertung den dritten Platz, wobei er mit fast 19 Prozent die beste Schuss-Effizienz aller DEL-Spieler aufwies. Nach drei Spielzeiten bei den Ice Tigers aus Nürnberg und zwei bei den Adler Mannheim, schließt sich King nun dem Deutschen Meister von 2010 an. In seinen 489 bisherigen DEL-Partien erzielte Scott King 152 Tore, gab 274 Vorlagen und kommt somit auf 426 Scorerpunkte.

Scorpions-Geschäftsführer Marco Stichnoth zeigte sich nach der Verpflichtung hocherfreut: „Mit Scott King haben wir den lang ersehnten Center für die zweite Reihe gefunden und mit ihm nicht nur mehr Gefahr vor dem gegnerische Gehäuse, sondern auch eine gehörige Portion Erfahrung im Kader."

Scott King wird in Hannover mit der Trikotnummer 11 auflaufen.

Quelle: www.hannoverscorpions.de

Lausitzer Füchse

seit 2013

Spielerprofile





Teilen