Sébastien Bisaillon

Aus Eishockeypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Sébastien Bisaillon
Geburtstag: 08.12.1986
Geburtsort: Mont-Laurier, Québec, Kanada
Nationalität: Kanada
Größe: 1,83 m
Gewicht: 93 kg
Position Verteidiger
Schußhand Rechts
Gedrafted -
Sportliche Erfolge Französischer Meister 2013/14,
Diables Rouges de Briançon
Karriere Val-d'Or Foreurs
Edmonton Oilers
Springfield Falcons
Stockton Thunder
Kassel Huskies
Wheeling Nailers
Hamilton Bulldogs
Graz 99ers
Image Club d'Épinal
Diables Rouges de Briançon
Ducs d'Angers
Brûleurs de Loups

Sébastien Bisaillon wurde am 08. Dezember 1986 in Mont-Laurier (Québec/Kanada) geboren und ist ein aktiver Eishockeyspieler, der aktuell bei den Brûleurs de Loups unter Vertrag steht.


Inhaltsverzeichnis

Karriere

Val-d'Or Foreurs

Sébastien Bisaillon verbrachte seine Junior-Hockey-Zeit von 2003 bis 2007 bei den Val-d'Or Foreurs in der QMJHL. Er blieb trotz guter offensiver Statistiken ungedraftet, doch nach der Saison 2005/06 nahmen ihn die Edmonton Oilers am 27. September 2006 unter Vertrag. In der Saison hatte er es als Verteidiger auf stattliche 35 Tore und 36 Assists in 63 Spielen gebracht. Eine +/- Statistik von -27 offenbarte allerdings bereits seine chronischen Probleme im Defensivspiel. Am 19. März 2007 gab er, bedingt durch zahlreiche Ausfälle in der Abwehr der Oilers, sein Debüt in der National Hockey League, im Heimspiel gegen die Vancouver Canucks. Zwei Tage später kam er gegen die Colorado Avalanche erneut zum Einsatz, bevor er nach Val-d'Or zurückgeschickt wurde.

Springfield Falcons / Stockton Thunder

Die Saison 2007/08 begann Bisaillon bei Edmontons ECHL-Farmteam Stockton Thunder, und wurde bald in die AHL zu den Springfield Falcons "befördert", bevor eine schwere Verletzung ihn zurückwarf: ein Gegenspieler war unglücklich mit dem Schlittschuh von hinten auf Bisaillons Bein gelandet und hatte seine Wade bis auf den Knochen aufgeschnitten. Zunächst stand ob der Schwere der Verletzung sogar das Karriereende im Raum, doch Bisaillon schaffte es, zum Saisonende zurückzukehren, und konnte noch in den letzten beiden Partien für Stockton auflaufen. In der folgenden Saison spielte er wiederum teilweise für Stockton und teilweise für Springfield, bevor er sich zu einem Wechsel nach Europa entschloß.

Kassel Huskies

Im Sommer 2009 wurde Sébastien Bisaillon als Neuzugang bei den Kassel Huskies vorgestellt, er war eine von zahlreichen "Wundertüten", die Coach Stéphane Richer für die zweite DEL-Saison der Nordhessen nach deren Wiederaufstieg nach Kassel holte. Als Powerplay-Spezialist mit mächtigem Schlagschuß und gutem Auge verpflichtet, konnte er die in ihn gesetzten Erwartungen allerdings nicht erfüllen. Zumeist an der Seite des soliden Derek Dinger ging Bisaillon defensiv mit meist schwachem Positionsspiel ziemlich unter, wenngleich man ihm mangelnden Einsatz nicht vorwerfen konnte. Dennoch wirkte er im Abwehrverhalten oftmals überfordert. Auch seine Offensivqualitäten blitzten nur ganz selten auf, so erzielte er gerade mal zwei Saisontore, und die auch noch im selben Spiel (gegen die Hamburg Freezers am 11. Oktober). Nach der Saison wurde sein Vertrag erwartungsgemäß nicht verlängert.

Wheeling Nailers

Im Sommer 2010 wurde Bisaillon von den Montréal Canadiens ins Training Camp eingeladen. Zwar wurde er bald über die Hamilton Bulldogs zu den Wheeling Nailers durchgereicht, doch schaffte er es zumindest dort, sich zu etablieren und konnte auch annehmbare Statistiken vorweisen. Im März 2011 wurde er nach Hamilton berufen. Im zweiten Spiel für die Bulldogs zog er sich dann allerdings einen Milzriß zu und fiel für den Rest der Saison aus.

Graz 99ers

Zur Saison 2011/12 wagte Sébastien Bisaillon erneut den Sprung über den Atlantik, und zwar in die EBEL zu den Graz 99ers, als einer der Wunschspieler von Coach Mario Richer. Allerdings wurde auch in Graz sein Vertrag nach nur einer Saison nicht mehr verlängert.

Diables Rouges de Briançon

Nach einem Jahr Vereinslosigkeit unterschrieb Bisaillon zur Saison 2013/14 beim französischen Erstligisten Image Club d'Épinal, wechselte aber noch vor Saisonbeginn zu den Diables Rouges de Briançon. Mit Briancon gewann Bisaillon den französischen Meistertitel.

Ducs d'Angers

Zur Saison 2014/15 wechselte er innerhalb der Ligue Magnus zu den Ducs d'Angers. Mit den Ducs erreichte er das Playoff-Halbfinale, scheiterte dort aber an Epinal.

Brûleurs de Loups

Seit 2015/16 läuft er für die Brûleurs de Loups auf. Für Grenoble erzielte Bisaillon in der Champions Hockey League bei deren Debüt, einer 1:4 Niederlage gegen den tschechischen Meister HC Litvinov, den ersten Turnier-Treffer, sowie bei Grenobles erstem CHL-Sieg (dem ersten Sieg einer französischen Mannschaft überhaupt in der Champions League) den 2:1-Siegtreffer gegen Espoo Blues.

Spielerprofile






Teilen