Matt Dzieduszycki

Aus Eishockeypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Matt Dzieduszycki
Geburtstag: 08. April 1980
Geburtsort: Mississauga (Kanada)
Nationalität:
Größe: 1,81 m
Gewicht: 84 kg
Position Center
Schußhand links
Gedrafted NHL Entry Draft -
-
Runde -, Position -
Sportliche Erfolge J. Ross Robertson Cup Champion 2000
Barrie Colts
Deutscher Meister 2010
Hannover Scorpions
Karriere University of New Hampshire
Barrie Colts
University of Western Ontario
Syracuse Crunch
San Antonio Rampage
Louisiana IceGators
Augusta Lynx
Las Vegas Wranglers
HC Morzine-Avoriaz
Füchse Duisburg
Hannover Scorpions
Grizzly Adams EHC Wolfsburg
Vienna Capitals
Stoney Creek Generals



Matt Dzieduszycki (von Fans auch Matt Diesel genannt) wurde am 08. April 1980 in Mississauga (Ontario/Kanada) geboren und ist ein aktiver Eishockeyspieler, der aktuell bei den Stoney Creek Generals spielt.


Inhaltsverzeichnis

Karriere

University of New Hampshire

1998 - 1999

Barrie Colts

1999 - 2001

University of Western Ontario

2001 - 2002

Syracuse Crunch

2002 - 2003

San Antonio Rampage

2003 - 2004

Louisiana IceGators

2004

Augusta Lynx

2004 - 2005

Las Vegas Wranglers

2005 - 2006

HC Morzine-Avoriaz

2006

Füchse Duisburg

2006 - 2007

Hannover Scorpions

2007 - 2011

Grizzly Adams EHC Wolfsburg

2011 - 2015

Pressemitteilungen

24.01.2013 Wolfsburg bindet Toptorjäger Matt Dzieduszycki bis 2015
Führender der DEL-Torschützenliste bleibt trotz anderer Angebote bei den Niedersachsen

Großartige Woche für Matt Dzieduszycki und den EHC Wolfsburg. Am Dienstag wurde „Diesel“ aufgrund seiner Leistungen in den Wochenendspielen und seiner drei wichtigen Tore zum DEL-Spieler der Woche gewählt. Einen Tag später wurde er zum zweiten Mal Vater. Seine Frau Lisa schenkte ihm einen gesunden Jungen mit dem Namen Ethan. Am Donnerstag konnte der EHC dann den Vertrag mit seinem Stürmer vorzeitig um zwei Jahre verlängern. Der aktuelle Top-Torjäger der Deutschen Eishockey Liga unterschrieb einen neuen Kontrakt bis 2015. Nach Norm Milley bleibt dem Skoda-Klub somit eine weitere, ganz wichtige Stütze erhalten.
Mit 23 Toren in nur 33 Spielen führt der gebürtige Kanadier die Schützenliste der Liga derzeit souverän an. Insgesamt absolvierte „Diesel“, wie er in der Eishockey-Szene nur genannt wird, 74 Spiele für den EHC Wolfsburg. Dabei konnte er 38 Tore erzielen und 32 Vorlagen beisteuern.
Seine erste Saison im Dress des EHC verlief nicht optimal. Nach 41 Hauptrunden-Spielen erlitt der Angreifer eine schwere Gehirnerschütterung und fiel für den Rest der Saison 2011/2012 aus. Nach intensivem Training im Sommer kehrte er jedoch topfit zur Vorbereitung nach Wolfsburg zurück und stellte seine Torjägerqualitäten anschließend eindrucksvoll unter Beweis. Als einziger Spieler konnte „Diesel“ in dieser Saison gleich fünfmal mehrere Treffer in einer Partie erzielen. Mit 63 Prozent kann er zudem eine positive Bully-Statistik aufweisen und bewegt sich damit in der Ligawertung ebenfalls auf einem Top-Niveau.
„Natürlich sind wir alle sehr froh, dass sich ‚Diesel‘ trotz einer Vielzahl von anderen Optionen für einen Verbleib bei uns in Wolfsburg entschieden hat. In den beiden Jahren hat er sich auch innerhalb der Mannschaft eine wichtige Führungsrolle erarbeitet. Er war und ist für mich auch einer der entscheidenden Spieler in den letzten Wochen, der durch Leistung auf dem Eis und auch in der Kabine das Heft in die Hand genommen hat. ‚Diesel‘ ist ein klassischer Torjäger und auf allen Positionen im Sturm einsetzbar, das hat er in den vielen Jahren in der DEL immer bewiesen. Diese Qualitäten machen ihn für uns natürlich umso wertvoller“, kommentierte Geschäftsführer Karl-Heinz Fliegauf die Personalentscheidung.


Quelle: www.del.org

Vienna Capitals

2015 - 2016

Stoney Creek Generals

seit 2016

Spielerprofile






Teilen