John Curry

Aus Eishockeypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
John Curry
Geburtstag: 27. Februar 1984
Geburtsort: Shorewood (USA)
Nationalität: USA
Größe: 1,80 m
Gewicht: 84 kg
Position Torhüter
Fanghand links
Gedrafted NHL Entry Draft -
-
Runde , Position
Sportliche Erfolge AHL All-Star Game 2011
Harry "Hap" Holmes Memorial Award 2011
Karriere Taft School
Boston University
Wilkes-Barre/Scranton Penguins
Las Vegas Wranglers
Wheeling Nailers
Pittsburgh Penguins
Hamburg Freezers
Orlando Solar Bears
Houston Aeros
Iowa Wild



John Curry wurde am 27. Februar 1984 in Shorewood (Minnesota/USA) geboren und ist ein aktiver Eishockeyspieler, der aktuell bei Iowa Wild in der AHL spielt.


Inhaltsverzeichnis

Karriere

Taft School

2002-2003

Boston University

2003-2007

Wilkes-Barre/Scranton Penguins & Las Vegas Wranglers

2007-2008

Wilkes-Barre/Scranton Penguins & Pittsburgh Penguins

2008-2011

Hamburg Freezers

An 16.06.2011 verpflichteten die Hamburg Freezers John Curry als Nachfolger für Daniel Taylor.

Pressemitteilungen

16.06.2011 - FREEZERS VERPFLICHTEN TORHÜTER JOHN CURRY

Die Hamburg Freezers haben Torhüter John Curry für die kommende DEL-Spielzeit 2011/2012 unter Vertrag genommen. Der 27-Jährige wechselt vom AHL-Club Wilkes-Barre/Scranton Penguins an die Elbe und wird die Rückennummer 36 tragen. Am Ende der vergangenen Saison wurde dem US-Amerikaner der Harry „Hap“ Holmes Memorial Award für den niedrigsten Gegentorschnitt eines Torhüter-Duos in der American Hockey League (AHL) verliehen.

„John Curry war einer unserer Wunschkandidaten, er stand seit längerer Zeit oben auf unserer Liste. Wir sind froh, dass er sich für die Hamburg Freezers entschieden hat“, so Sportdirektor Stéphane Richer. „John gehörte über Jahre hinweg zur Franchise der Pittsburgh Penguins, war Stammtorhüter in der AHL bei Wilkes-Barre und hat seiner Mannschaft regelmäßig viele Spiele gewonnen. Er ist sehr beweglich, reaktionsschnell und kämpft mit spektakulären Paraden um jede Scheibe. Wir verfügen in der kommenden Spielzeit nun über ein starkes und ambitioniertes Duo. Niklas wird an der Seite von John weiter reifen und entsprechend Eiszeit erhalten. Wir sind froh, dass der Kader bereits jetzt so gut wie komplett ist – Priorität genießt nun die Verpflichtung eines weiteren Verteidigers.“

Nachdem der am 27. Februar 1984 in Shorewood (Minnesota/USA) geborene Curry von 2003 - 2007 Jahre für die University of Boston in der NCAA zwischen den Pfosten stand und neben dem Meistertitel auch die Wahl zum Spieler des Jahres 2007 feiern durfte, wechselte der Torhüter zu den Pittsburgh Penguins. Bei deren Farmteam, den Wilkes-Barre/Scranton Penguins, reifte der 180 cm große und 84 kg schwere US-Amerikaner gleich in seiner Premierensaison zum Stammtorhüter und erreichte mit seiner Mannschaft das Finale um den Calder Cup. Zudem nahm John Curry mit den USA am Deutschland Cup teil und scheiterte erst im Finale an der Schweiz.

In der darauffolgenden Spielzeit gab er am 26. November 2008 für den kommenden Stanley Cup-Sieger Pittsburgh sein NHL-Debüt, welches die Pinguins mit 5:3 gewinnen konnten. Bis zum Ende der Saison 2010/2011 folgten drei weitere Einsätze in der National Hockey League, dazu stand der 27-Jährige in insgesamt 210 AHL-Partien für Wilkes-Barre auf dem Eis. Nach der abgelaufenen Spielzeit nahm Curry zusammen mit seinem Teamkollegen Brad Thiessen den Harry „Hap“ Holmes Memorial Award entgegen und gewann mit den Eastern All-Stars das AHL All-Star Classic 2011. John Curry hält den Penguins-Rekord für die meisten Hauptrunden- (103/2007 – 2011) als auch Playoff-Siege (18/2007 – 2011) insgesamt sowie während einer Hauptrunde (33/2008-2009).

„Für mich ist der Schritt nach Europa eine große Herausforderung“, so John Curry. „Ich habe mich in den letzten vier Jahren in der AHL sehr gut entwickelt und bin nun bereit, eine solch wichtige Position in Hamburg ausfüllen zu können. Die Freezers haben mir das Gefühl vermittelt, mich wirklich unter Vertrag nehmen zu wollen – diese intensiven Bemühungen möchte ich gern mit viel Einsatz und guten Leistungen zurückzahlen!“

Quelle: www.hamburg-freezers.de

Houston Aeros

2012 - 2013

Orlando Solar Bears

seit 2012

Iowa Wild

seit 2013


Spielerprofile






Teilen