Hockey is Diversity

Aus Eishockeypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Hockey is Diversity
„Hockey is Diversity“ ist eine bundesweite Initiative von ehemaligen und aktuellen deutschen Amateur- sowie Profi-Eishockeyspielern mit und ohne Migrationshintergrund. Die Initiative wurde 2010 von dem Deutsch-Koreaner Martin Hyun und dem Deutsch-Tschechen Peter Goldbach ins Leben gerufen.

In der Saison 2004/05 war Hyun der erste koreanischstämmige Profispieler in der 1. Bundesliga und zudem Junioren Nationalspieler Deutschlands. „Hockey is Diversity“ möchte seinen Beitrag leisten, um für ein neues Miteinander zu werben. Die Initiative möchte auf die ethnische und kulturelle Vielfalt in der Gesellschaft aufmerksam machen und andererseits Migranten ermutigen, sich als Teil dieser Gesellschaft zu verstehen. Es ist der Initiative wichtig, über ihre sportlichen Grenzen hinaus Menschen interkulturell zu sensibilisieren. Die Vielfalt, die im Sport schon lange als Bereicherung angesehen wird, soll auch in die Gesellschaft übertragen werden. Der Eissport bzw. Sport im Allgemeinen hat eine zentrale gesellschaftliche Aufgabe: er soll helfen, Vorurteile abzubauen und das Verständnis der Menschen aus verschieden Kulturkreisen untereinander zu verbessern. In einer Mannschaftsportart wie im Eishockey ist nicht die Herkunft eines Spielers ausschlaggebend, sondern die Leistung eines jeden Einzelnen. Der Sport ist eine überaus wichtige Brücke in unserer Gesellschaft und ist ein Treffpunkt von Menschen verschiedener Ethnien, Kulturkreise und Religionszugehörigkeiten. „Hockey is Diversity“ möchte gemeinsam mit allen Akteuren und Eishockeyfans einen Beitrag leisten, um Integration in Deutschland voranzubringen.


Die Logos sowie die Website von "Hockey is Diversity" wurden von Mitbegründer Peter Goldbach entworfen und realisiert, der bereits einige Vereinslogos und Internetseiten erstellt hat. (www.hockeisdiversity.de)

Integrationspreisträger





Teilen