George Kingston

Aus Eishockeypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
George Kingston
Geburtstag: 20. August 1939
Geburtsort: Biggar (Saskatchewan, Kanada)
Nationalität:
Größe: x,xx m
Gewicht: - kg
Position -
Schußhand/Fanghand
Gedrafted NHL Entry Draft -
-
Runde -, Position -
Sportliche Erfolge als Spieler -
Karriere als Spieler -
Sportliche Erfolge als Trainer Weltmeister 1994,
Kanadische Nationalmannschaft
Karriere als Trainer University of Calgary
Minnesota North Stars
Norwegische Nationalmannschaft
San Jose Sharks
Kanadische Nationalmannschaft
Deutsche Nationalmannschaft
Atlanta Thrashers
Florida Panthers
Mexikanische Nationalmannschaft
EC Red Bull Salzburg



George Kingston wurde am 20. August 1939 in Biggar (Saskatchewan, Kanada) geboren und ist ein aktiver Eishockeytrainer, der aktuell bei als Assistant Coach beim EC Red Bull Salzburg beschäftigt ist.


Inhaltsverzeichnis

Karriere als Trainer

University of Calgary

1968 - 1988: Headcoach

Minnesota North Stars

1988 - 1989: Assistant Coach

Norwegische Nationalmannschaft

1989 - 1991: Headcoach

San Jose Sharks

1991 - 1993: Headcoach

Kanadische Nationalmannschaft

1993 - 1994

Deutsche Nationalmannschaft

1994 - 1998

Atlanta Thrashers

1999 - 2001: Assistant Coach

Florida Panthers

2001 - 2003: Assistant Coach
2006 - 2007: Assistant Coach

Mexikanische Nationalmannschaft

2010 - 2012: Assistant Coach

EC Red Bull Salzburg

seit 2012

Pressemitteilungen

23.07.2012 - George Kingston erweitert das Trainerteam der Red Bulls
Rechtzeitig vor dem Start zum ersten Eistraining der neuen Saison hat der EC Red Bull Salzburg das Trainerteam mit einem neuen Assistant Coach verstärkt. George Kingston kommt aus Kanada und hat sogar noch ein, zwei Jahre mehr Erfahrung als Salzburgs Head Coach und Sportdirektor Pierre Pagé, der mittlerweile auf eine 41-jährige Dienstzeit als Trainer und Manager zurückschauen kann. Und ähnlich wie Pierre Pagé hat auch George Kingston seine Trainerlaufbahn einst an einer Universität begonnen, ehe er später u.a. auch in der NHL seine deutlichen Spuren hinterließ.

Im Jahr 1968 übernahm der damals 29-Jährige in der CIAU (Canadian Interuniversity Athletics Union) das Team der University of Calgary, blieb dort mit zweimaliger Unterbrechung gleich 16 Jahre lang Head Coach und führte sein Team zu fünf Meisterschaften. Danach nahm George Kingston sein erstes Engagement als Assistant Coach in der NHL bei den Minnesota North Stars an, und nach einem zweijährigen Auftritt als norwegischer Nationalteamtrainer folgten zwei Jahre als Head Coach in der NHL bei den San Jose Sharks.

Danach wurde er als Head Coach mit dem kanadischen Nationalteam in Italien Weltmeister (1994) und erreichte auch bei den Olympischen Spielen in Lillehammer (NOR) das Finale, in dem ihnen Schweden die Goldmedaille wegschnappte. Danach ging er nach Deutschland, wo er vier Jahre lang Head Coach des deutschen Nationalteams war. Von 1999 bis 2007 folgten wieder Einsätze als NHL-Assistant Coach in Atlanta und Florida. In den letzten beiden Jahren hat George Kingston u.a. auch das norwegische Frauen-Nationalteam betreut. Alle Stationen der unglaublich langen Liste im Detail findet man unten in der Statistik.

Bei diesem Lebenslauf kommt auch Pierre Pagé, der selbst schon auf eine sehr lange Schaffens- und Erfolgsgeschichte zurückschauen kann, fast ins Schwärmen: „Wenn wir mit dem Red Bull Hockey Model Erfolg haben wollen, brauchen wir die besten Trainer. Deshalb sind George Kingston und Ken Strong bei uns. George Kingston ist ein ‚Pioneer Coach‘ des kanadischen Eishockeysports! An der Universität von Calgary, wo er lange Zeit als erfolgreicher Trainer gewirkt hat, hatte er als Dekan auch die Leitung der ‚Physical Education Faculty‘ über. Er hat mit dem Team Canada WM-Gold und die olympische Silbermedaille geholt, war über viele Jahre NHL-Coach.“

Pierre Pagé hat mit George Kingston auch schon selbst zusammengearbeitet. In der Saison 1988/1989 war der jetzt 72-Jährige Assistant Coach der Minnesota North Stars, während Pierre Pagé sein Debüt als NHL Head Coach gab. „George hat einfach einen unglaublichen Erfahrungsschatz und ist überall respektiert. Auch seine Tätigkeit als früherer Präsident der NHL Coaches Association, die einfach ausgedrückt die Entwicklung und Weiterbildung professioneller Eishockeytrainer zur Aufgabe hat, kommt ihm dabei natürlich zugute.“

Darüber hinaus denkt der Kanadier in Punkto Spielausrichtung ähnlich wie Pierre Pagé und forciert das System „Five players, no position“, das die Spieler befähigen soll, sowohl als Verteidiger als auch als Stürmer eingesetzt werden zu können. George Kingston wird am 23. Juli seine neue Arbeit im Red Bull Hockey Model aufnehmen.

Quelle:www.redbull.com


Spielerprofile





Teilen