Erich Kühnhackl

Aus Eishockeypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Erich Kühnhackl
Geburtstag: 17. Oktober 1950
Geburtsort: Citice (Tschechien)
Nationalität:
Größe: 1,96 m
Gewicht: 90 kg
Position Center
Schußhand/Fanghand Links
Gedrafted NHL Entry Draft -
-
Runde -, Position -
Sportliche Erfolge als Spieler Deutscher Meister 1970
EV Landshut
Bronzemedaille Olympia 1976
Deutschland
Deutscher Meister 1977
Kölner EC
Deutscher Meister 1979
Kölner EC
Deutscher Meister 1983
EV Landshut
Karriere als Spieler EV Landshut
Kölner EC
EHC Olten
Sportliche Erfolge als Trainer -
Karriere als Trainer EV Landshut
Deutsche Nationalmannschaft U18
Deutsche Nationalmannschaft U20
EC Bad Nauheim
Erding Jets
Eisbären Regensburg
Straubing Tigers
Frankfurt Lions



Erich Kühnhackl wurde am 17. Oktober 1950 in Citice (Tschecheslowakei) geboren und ist ein ehemaliger Eishockeyspieler und Trainer. Seit Oktober 2008 ist Erich Kühnhackl Vizepräsident des DEB.
Er wurde 1988 in die Hall of Fame Deutschland aufgenommen und im Jahr 2000 in Deutschland zum Eishockeyspieler des Jahrhunderts gewählt. Insgesamt wurde er viermal Deutscher Meister (1970, 1977, 1979 und 1983) und dreimal Spieler des Jahres (1978, 1980, 1983). Seine 83 Treffer in einer Bundesligasaison (48 Saisonspiele) in der 1. Bundesliga 1979-80 mit dem EV Landshut sind bis heute noch Rekord. In seiner Karriere erzielte er in 774 Bundesligaspielen 724 Tore und 707 Assists, was bisher unerreichte 1432 Punkte bedeutet. Er gehörte auch zu den umjubelten Bronzemedailliengewinnern der Olympischen Spiele 1976 in Innsbruck.

Erich Kühnhackl hat 2001 auch die Eric-Kühnhackl-Stiftung ins Leben gerufen, die den deutschen Eishockeynachwuchs fördern soll.

Sein Sohn Tom Kühnhackl ist ebenfalls Eishockeyspieler.


Inhaltsverzeichnis

Karriere als Spieler

EV Landshut

1968 - 1976

Kölner EC

1976 - 1979

EV Landshut

1979 - 1985

EHC Olten

1985 - 1987

EV Landshut

1987 - 1989



Karriere als Trainer

EV Landshut

Deutsche Nationalmannschaft U18 & U20

EC Bad Nauheim

Erding Jets

2000 - 2002

Eisbären Regensburg

2002 - 2004

Straubing Tigers

2006 - 2007 Am 12.05.2006 wurde Kühnhackl neuer Trainer der Straubing Tigers, die gerade in die DEL aufgestiegen waren. In der zweiten Spielzeit lief es jedoch sportlich nicht sehr gut und am 23.11.2007 wurde Kühnhackl (auch nach Fanprotesten bereits bei Spielbeginn) eine Stunde nach der 1:4 Heimniederlage gegen den Tabellenletzten Füchse Duisburg mit sofortiger Wirkung freigestellt.

Frankfurt Lions

Von Juli 2009 bis Juni 2010 war Erich Kühnhackl Sportdirektor der Frankfurt Lions. Seine Zuständigkeit bezog sich vor allem auf die Jugend- und Nachwuchsarbeit, denn diese wurde bis zum Tod des Lions Eigentümer Gerd Schröder eher vernachlässigt. "„Die Lions starten einen Neuanfang und haben mich überzeugt, den Weg in Zukunft gemeinsam zu beschreiten“ so Kühnhackl bei seinem Amtsantritt. Am 05. Juni 2010 endete die Zusammenarbeit, als die Frankfurt Lions die Entlassung bekannt gaben. Wenig später folgte bekanntlich die Insolvenz und der Lizenzentzug der Lions.


Auszeichnungen & Erfolge

Videos

Spielerprofile





Teilen