Corey Potter

Aus Eishockeypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Corey Potter
Geburtstag: 05. Januar 1984
Geburtsort: Lansing (Michigan/USA)
Nationalität:
Größe: 1,93 m
Gewicht: 86 kg
Position Verteidiger
Schußhand Rechts
Gedrafted NHL Entry Draft 2003
New York Rangers
Runde 4, Position 122
Sportliche Erfolge U18-Weltmeister 2002. U20-Weltmeister 2004
Karriere Honeybaked
U.S. National Development Team
Michigan State University
Charlotte Checkers
Hartford Wolf Pack
New York Rangers
Wilkes-Barre/Scranton Penguins
Vienna Capitals
Edmonton Oilers
Oklahoma City Barons
Boston Bruins
Calgary Flames
Adirondack Flames
Springfield Falcons
Milwaukee Admirals
Kölner Haie



Corey Potter wurde am 05. Januar 1984 in Lansing (Michigan/USA) geboren und ist ein aktiver Eishockeyspieler, der aktuell bei den Kölner Haien unter Vertrag steht.


Inhaltsverzeichnis

Karriere

Honeybaked

1999 - 2000

U.S. National Development Team

2000 - 2002

Michigan State University

2002 - 2006

Charlotte Checkers

2006 - 2007

Hartford Wolf Pack

2006 - 2010

Wilkes-Barre/Scranton Penguins

2010 - 2011

Pressemitteilungen

16.07.2010 - Penguins Sign Defenseman Potter
The Pittsburgh Penguins have signed defenseman Corey Potter to a one-year contract, it was announced today by executive vice president and general manager Ray Shero.

The deal is for the 2010-11 season and is a two-way contract that will pay Potter $500,000 at the NHL level.

Potter, 26, has played in eight career NHL games with the New York Rangers, recording two points (1G-1A).

Potter, who was drafted by the Rangers in the fourth round (122nd overall) of the 2003 NHL Entry Draft, has played the majority of his career with New York’s top-minor league affiliate, the Hartford Wolfpack of the American Hockey League.

In 246 games with Hartford, Potter has posted 21 goals, 81 assists and 102 points. The 6-foot-2, 195-pound blueliner added 10 points (2G-8A) in 18 postseason contests with the Wolfpack.

The Lansing, Michigan native played four collegiate seasons at Michigan State University. In 150 career games, Potter recorded 44 points (8G-36A). As a senior, he set career highs across the board in games played (45), goals (t-4), assists (18) and points (22).

Potter played two years for the United States National Development Team from 2000-02. He was a member of Team U.S.A.’s first-ever World Under-18 Championship gold-medal winning team in 2002, and also won a gold medal in the 2004 World Junior Championships with Team U.S.A.

Quelle:penguins.nhl.com

Oklahoma City Barons

2013 - 2014

Pressemitteilungen

01.07.2011 - Oilers agree to terms with Potter
General manager Steve Tambellini announced today the Edmonton Oilers, parent club of the AHL's Oklahoma City Barons, have agreed to terms with free-agent defenseman Corey Potter on a one-year two-way contract.

Potter, 27, spent last season with the Wilkes-Barre/Scranton Penguins of the American Hockey League where he scored 37 points (7g, 30a) and 52 penalty minutes in 75 games.

The 6-foot-2, 185-pound Lansing, Mich., native has appeared in 321 career AHL games with Wilkes-Barre/Scranton and Hartford, collecting 28 goals and 111 assists for 139 points.

Potter, who was originally drafted by the New York Rangers in 2003, also has skated in nine NHL games with the Rangers and Penguins with a goal and assist.

Quelle:www.theahl.com

Edmonton Oilers

2011 - 2014

Vienna Capitals

2012 (Lockout)

Pressemitteilungen

02.10.2012 - Capitals verpflichten NHL-Verteidiger Corey Potter
Die UPC Vienna Capitals holen den 28-jährigen NHL-Verteidiger Corey Potter nach Wien. Die Verpflichtung des Lockout-Spielers von den Edmonton Oilers wurde notwendig aufgrund der dünnen Personaldecke in der Verteidigung nach der Verletzung von Dan Bjornlie und durch das Tryout von Peter Schweda in den USA. Corey Potter wird Donnerstag in Wien eintreffen und soll bereits am Freitag in Linz zum Einsatz kommen. Seine Rückkehr nach Edmonton ist für spätestens Mitte November geplant.

Headcoach Tommy Samuelsson begrüßt die Verpflichtung des Verteidigers: „Für uns war nach bekanntwerden des Lockouts in der NHL von Beginn an klar, dass wir, wenn die Möglichkeit besteht, keinen Stürmer sondern nur einen Verteidiger nach Wien holen werden. Die aktuelle Personalsituation hat diesen Schritt letztlich notwendig gemacht. Wir haben derzeit keine drei konkurrenzfähigen Verteidigerpaare und wir wollen nicht durch zu viel Eiszeit noch weitere verletzte Spieler riskieren.“

Corey Potter wird während des andauernden Lockouts zunächst bis spätestens zur Spielpause am 4. November in Wien bleiben und damit während der langen Verletzungspause von Dan Bjornlie der Mannschaft in der Verteidigung Stabilität geben. Sollte der Lockout länger dauern, könnte Corey Potter noch weitere zwei Wochen verlängern. Der späteste Rückreistermin ist auf seinen eigenen Wunsch aus persönlichen Gründen der 21. November. Seine Frau erwartet kurz vor Weihnachten ein Baby, dass die beiden in Kanada zur Welt bringen wollen.

Caps-Goalie Matt Zaba kennt Corey Potter aus seiner Zeit in der AHL bei den Hardford Wolf Pack vor vier Jahren: „Corey ist ein toller Top, als Kollege in der Kabine ebenso wie als Verteidiger auf dem Eis. Er hat enorm viel Power und ist ein sehr solider Zwei-Weg-Verteidiger mit einem sehr guten Stellungsspiel und einem enormen Schuss von der blauen Linie. Er wird uns sicher sehr helfen unser Spiel zu festigen und er wird uns in der Verteidigung viel Stabilität geben.“

Quelle:www.vienna-capitals.at

22.11.2012 - Corey Potter verlängert
NHL-Verteidiger Corey Potter verlängert sein Gastspiel bei den UPC Vienna Capitals und plant bis zum KAC-Spiel Anfang Dezember in Wien zu bleiben. Freitag empfangen die UPC Vienna Capitals die Moser Medical Graz99ers (19.15 Uhr), Sonntag kommt der Liganeuling aus Dornbirn nach Wien (17.30 Uhr). Die Caps bestreiten damit das zweite Wochenend-Heimdoppel in Folge. Mit Veideman, Woger, Blatny, Ferland und Fischer fehlen weiter fünf Stammspieler.

Knapp zwei Wochen länger

Ursprünglich war der Aufenthalt von Corey Potter bis 21. November geplant, danach die Rückreise nach Edmonton zur Geburt seines ersten Kindes. Der andauernde Lockout in der NHL und der problemlose Schwangerschaftsverlauf bei seiner Frau machen eine Verlängerung seines Gastspieles für die Capitals möglich. „Ich habe das OK meiner Frau bekommen. Solange alles passt, kann ich bleiben. Meine Koffer sind aber gepackt und ich kann im Notfall jederzeit sofort abreisen. Der Verein weiß das und hat das akzeptiert. Ich will den Jungs aber helfen, so lange es geht. Wir haben ein tolles Team und es macht Spaß hier.“

Nächstes Wochenend-Heimdoppel

Gegen Linz und KAC vergangenes Wochenende haben die Caps zwei Punke geholt, gegen Graz und Dornbirn sollen es mehr werden. „Wir wollen an Zagreb dran bleiben und unsere Spitzenposition absichern.“ Eine klare Ansage von Headcoach Tommy Samuelsson. „Dazu müssen wir unsere Präzision steigern und endlich wieder mehr Tore erzielen. Das muss ich den Jungs aber nicht extra sagen, das wissen sie selbst. Geradliniger spielen und schneller den Abschluss suchen.“

Blatny bald zurück

Im Training läuft es für Zdenek Blatny schon fast perfekt. Der Stürmer steht kurz vor seinem Comeback. „Ich bin schon fast schmerzfrei. Wenn ich das OK von den Ärzten bekomme, bin ich zurück. Das kann nicht mehr lange dauern. Wir entscheiden das kurzfristig von Tag zu Tag. Ich kann es auf jeden Fall kaum mehr erwarten.“ Auf jeden Fall noch länger warten müssen Mario Fischer, Adrian Veideman, Daniel Woger und auch Jonathan Ferland.

Quelle:www.vienna-capitals.at

01.12.2012 - Potter-Abschied - Veideman mit Comeback gegen KAC
NHL-Crack Corey Potter hat am Freitag gegen Ljubljana sein letztes Spiel für die UPC Vienna Capitals bestritten. Der Edmonton-Verteidiger kehrt in seine Heimat zurück und ist am Sonntag beim Auswärtsspiel gegen den KAC (17:45, Live auf Servus TV) nicht mehr dabei. Den Platz von Potter im Lineup nimmt Adrian Veideman ein, der nach seiner langen Verletzungspause in die Mannschaft zurückkehrt. Daniel Woger fährt ebenfalls nach Klagenfurt mit, über seinen möglichen Einsatz wird vor dem Spiel entschieden. Für die Capitals geht es beim KAC vor allem um die Verteidigung der Tabellenführung.

Smart spielen
Zwei Duelle haben die Capitals in dieser Saison mit dem KAC hinter sich. Beide Spiele waren eng, der 1:0-Krimi zuletzt am 18. November ist noch in lebhafter Erinnerung. Auch am Sonntag erwartet Headcoach Tommy Samuelsson einen harten Fight und ein enges Match: „Gegen den KAC sind es immer knappe Spiele, da kommen meist besondere Emotionen dazu, das ist ein Prestige-Duell. Wenn wir so spielen wie gegen Ljubljana, nur mit einer besseren Chancenauswertung, dann können wir auch in Klagenfurt punkten. Ljubljana hat uns gezeigt, wie es geht. Einfach und schnell nach vorne spielen und eiskalt verwerten. Eben smart spielen. Daran arbeiten wir nun schon seit einiger Zeit und es wird besser. Im Powerplay und im Unterzahlspiel sehe ich schon deutliche Verbesserungen und wir werden auch bald wieder mehr Tore schießen, davon bin ich fest überzeugt.“

„Es war toll in Wien“
Corey Potter hat am Samstag nicht mehr am Training teilgenommen und bereits seine Koffer für die Abreise am Montag gepackt. Das Spiel gegen den KAC muss er wegen einer Rippenverletzung auslassen: „Es ist nichts tragisches, aber die Verletzung behindert mich und ich kann nicht 100 Prozent geben. Da macht es keinen Sinn zu spielen. Schade, dass mein Engagement mit einer Blessur endet, aber es war eine tolle Zeit für mich. Nach einigen Spielen Eingewöhnungsphase habe ich mich dann ganz gut gefühlt und konnte dem Team in der Zeit der vielen Verletzungen helfen.“

„Würde gerne zurückkommen“
Corey Potter kehrt nach Edmonton zu seiner hochschwangeren Frau zurück. Der Geburtstermin des ersten Kindes der Familie Potter ist am 14. Dezember vorgesehen. Der Kanadier verlässt Wien mit einem lachenden und einem weinenden Auge: „Natürlich freue ich mich auf meine Familie und auf die Geburt unseres ersten Kindes. Es wird ein Mädchen uns wir sind alle sehr glücklich. Auf der anderen Seite hat es mir in Wien sehr gut gefallen. Das Team ist super, das Umfeld und die Fans der Capitals sind toll und die Stadt ist großartig. Wenn der Lock-out anhält oder die ganze NHL-Saison ausfällt, werde ich mir die nächsten Schritte überlegen. Eine Rückkehr nach Wien kann ich mir gut vorstellen. Aber zum jetzigen Zeitpunkt kann ich noch nichts Konkretes sagen. Ich würde aber auf jeden Fall gerne zurückkommen.“

Quelle:www.vienna-capitals.at

Boston Bruins

2014

Calgary Flames

2014 - 2015

Adirondack Flames

2014 - 2015

Springfield Falcons

2015 - 2016

Milwaukee Admirals

2016

Kölner Haie

seit 2016

Spielerprofile





Teilen