Cody Sylvester

Aus Eishockeypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Cody Sylvester
Geburtstag: 13. April 1992
Geburtsort: Kelowna (British Columbia, Kanada)
Nationalität:
Größe: 1,80 m
Gewicht: 87 kg
Position Center
Schußhand Links
Gedrafted NHL Entry Draft -
-
Runde -, Position -
Sportliche Erfolge -
Karriere Okanagan Rockets
Calgary Hitmen
Wilkes-Barre/Scranton Penguins
Wheeling Nailers
South Carolina Stingrays
Iserlohn Roosters
Dornbirner EC
EC Bad Nauheim



Cody Sylvester wurde am 13. April 1992 in Kelowna (British Columbia, Kanada) geboren und ist ein aktiver Eishockeyspieler, der aktuell beim EC Bad Nauheim spielt.

Bruder: Dustin Sylvester.


Inhaltsverzeichnis

Karriere als Spieler

Okanagan Rockets

2007 - 2008

Calgary Hitmen

2008 - 2013

Wilkes-Barre/Scranton Penguins/Wheeling Nailers

2013 - 2014

South Carolina Stingrays

2014 - 2015

Iserlohn Roosters

2015 - 2016

Dornbirner EC

2016 - 2017

EC Bad Nauheim

seit 2017

Pressemitteilungen

26.01.2015 - Cody Sylvester erhält letzte Lizenz der Iserlohn Roosters
Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben ihre letzte Lizenz für einen ausländischen Spieler in der laufenden Saison vergeben. Von den South Carolina Stingrays wechselt der 22 Jahre alte Kanadier Cody Sylvester an den Seilersee. Er unterzeichnete nach seiner Ankunft am Mittag einen Vertrag für den Rest der Spielzeit. „Cody ist ein Spieler, der seine Ausbildung in der WHL genossen hat und dort als überdurchschnittlicher Akteur aufgefallen ist. Insgesamt wird in der Liga Eishockey auf sehr gutem Niveau gespielt. Beweis dafür sind auch Brent Raedeke und vor allem auch Brooks Macek, mit dem Cody in Calgary eine sehr erfolgreiche Zeit hatte“, begründet Karsten Mende seine Entscheidung für den jungen Nachwuchsstürmer.
Sylvester, der in Kelowna in British Columbia geboren wurde, begann seine Karriere 2008 in der Western Hockey League, einer der kanadischen Juniorenligen und avancierte dort gemeinsam mit Macek zu den absoluten Topspielern seines Teams und der Liga. In 369 Spielen schoss er 112 Tore und bereitete weitere 146 Treffer vor. Zudem übernahm Sylvester im letzten Jahr das Kapitänsamt in einer Mannschaft, die nach sportlich schwächeren Jahren, gemeinsam mit Sylvester und Macek, wieder an alte Erfolge anknüpfen konnte. Im vergangenen Jahr unterzeichnete Sylvester einen Vertrag in der Organisation der Pittsburgh Penguins, spielte für die AHL-Mannschaft in Wilkes-Barre und die Wheeling Nailers in der ECHL. Dort avancierte er mit 25 Treffern in 53 Spielen zu den besten Rookies des Jahres. In diesem Jahr stand der junge Kanadier bei den South Carolina Stingrays unter Vertrag und entschied sich jetzt zu einem Wechsel an den Seilersee.
„Cody ist für uns eine Option, die erst in den letzten Tagen möglich geworden ist. Er kennt zahlreiche andere Spieler aus der Mannschaft und wird sich sicherlich mit der Hilfe von Brooks Macek sehr schnell in unserem Team zurecht finden“, so Cheftrainer Jari Pasanen. Cody Sylvester hat bereits am Mittag gemeinsam mit der Roostersmannschaft trainiert und wird morgen gegen Krefeld sein erstes Match bestreiten. „Selbstverständlich dürfen wir von diesem jungen Spieler nicht zu viel erwarten, wir glauben aber, dass er unseren Kader sinnvoll ergänzen kann“, so Pasanen weiter.

Quelle:www.iserlohn-roosters.de


23.05.2017 - Stürmer Cody Sylvester zweiter Ausländer des neuen Teams - "Läuferisch guter und schneller Center"
Der nächste Neuzugang und gleichzeitig die zweite Ausländerlizenz sind perfekt: mit Cody Sylvester kommt ein DEL erprobter Angreifer mit kanadischem Pass nach Bad Nauheim, der in der abgelaufenen Spielzeit in der EBEL beim Dornbirner EC unter Vertrag stand (50 Spiele, 9 Tore, 20 Vorlagen). "Mit Cody bekommen wir einen jungen, aber dennoch bereits erfahrenen Center", sagt EC-Coach Petri Kujala über den 1,80 Meter großen und 87 Kilogramm schweren Linksschützen. "Er ist ein vielseitig einsetzbarer Spieler, der immer für das Team spielt und denkt. Er wird in unserer Mannschaft eine sehr wichtige Rolle einnehmen", so der Finne zur Verpflichtung des 25-jährigen Angreifers.

Sylvester begann seine Karriere bei den Calgary Hitmen in der Western Hockey League (WHL), wo er von 2008 bis 2013 fünf Jahre spielte - u.a. zusammen mit dem aktuellen deutschen Nationalspieler Brooks Macek. In der Saison 2012/13 wurde Sylvester als Kapitän des Teams gar Topscorer seiner Mannschaft mit 41 Toren und 49 Vorlagen in 68 Partien, was ihn als zehntbester Scorer der ganzen Liga auch für höhere Klassen interessant machte. Es folgte somit ein Gastspiel in der AHL für das Farmteam der Pittsburgh Penguins (dort spielte er gemeinsam mit Tom Kühnhackl), ehe es in die East Coast Hockey League (ECHL) zunächst nach Wheeling (42 Punkte in 49 Spielen) und zu den South Carolina Stingrays (25 Spiele, 7 Tore, 10 Assists) ging. Während der Saison folgte der erstmalige Sprung nach Deutschland zu den Iserlohn Roosters, bei denen er sich auf Anhieb durchsetzte und einen Anschlussvertrag für 2015/16 erhielt (54 Spiele, 6 Tore, 9 Vorlagen). Vergangene Saison zog es Cody Sylvester nach Österreich, wo in Dornbirn bereits sein älterer Bruder Dustin unter Vertrag war. Dort wurde er im Januar von den Lesern der "Hockey News" zum Spieler des Monats gewählt. Nun folgt also der Weg zurück nach Deutschland.

"Cody ist ein läuferisch guter und schneller Mittelstürmer, der seine Nebenleute besser macht", sagt Teammanager Matthias Baldys über den Neuzugang. "Er wollte unbedingt zu uns und in einem DEL2-Team eine verantwortliche Rolle übernehmen, um sich wieder nachhaltig für die DEL zu empfehlen. Wir sind von seinen offensiven wie defensiven Qualitäten überzeugt und glauben fest daran, dass er einer der Top-Spieler der Liga werden kann", so der frühere EC-Profi.

"Ich denke, dass Bad Nauheim sehr gut zu mir und ich sehr gut zu Bad Nauheim passe", sagt der Angreifer über seine Unterschrift bei den Roten Teufeln. "Ich möchte eine wichtige Rolle in einer Mannschaft spielen und ich denke, dass mir das in der Kurstadt gelingt. Ich habe sehr Gutes vom Verein und der Stadt - und vor allem von den lautstarken Fans gehört. Es macht einfach viel mehr Spaß, wenn man das Spiel mit tollen Fans im Rücken genießen kann. Ich möchte mit der Mannschaft die Playoffs erreichen und mein Bestes geben, damit wir soweit wie möglich kommen", so der Kanadier, der bei den Wetterauern mit der Rückennummer 16 auflaufen wird.

Quelle:www.ec-bn.de


Spielerprofile





Teilen